Coaching, Therapie und Klosterreisen

Klosterreisen

„Ich bin dann mal offline“  und „Die Reise zum Ich“.

Wer bin ich überhaupt?

Nicht alle Menschen können gut mit sich allein sein. Und noch weniger Menschen halten es heute aus, nicht mit der Welt in Kontakt zu treten. Was Sie mit Sicherheit finden, ist Abstand von allem, was sonst wie ein Mühlstein auf Ihren Schultern und Ihrer Seele lastet.


In einem Kloster strukturieren die Gebetszeiten den Tag. In dieser Zeit lassen die Nonnen und Mönche ihre Hände ruhen, widmen sich ganz den Gebeten und tauchen in eine andere Welt ein. Auch Nicht-Gläubigen hilft diese Tagesstruktur, besonders denen, die sich noch nicht trauen einen ganzen langen Tag mit sich allein zu verbringen. Eine Reise ins Kloster ist eine abenteuerliche Reise zum Ich. Probieren Sie es aus und lassen Sie sich überraschen.

Wir nehmen uns einfach zu wenig Zeit für uns. Genau wie bei den Ordensleuten würde es uns guttun innezuhalten. Nach dem Vorbild der Nonnen oder Mönche sollten auch wir uns Ruhepole suchen. Doch wie können wir das realistisch in den Alltag übertragen? Die heilsame Wirkung können Sie mit mir im Kloster entdecken.

Wenn Sie das Bedürfnis nach einer Neubesinnung haben und einmal die gewohnten Pfade Ihres Lebens verlassen möchten, ist das der Geheimtipp: „Klosterreise zum Ich! … „ich bin dann mal offline“.


Meine Methoden

Workshop, Gruppengespräche, Einzelgespräche, entspannende Körperangebote,  Meditation, Stille, genügend Zeit für sich

Ein klarer Tagesrhythmus und die stille Atmosphäre des Klosters fördern das innere Zu-Sich-Kommen.


Zeit

Die Zeit im Kloster ist eine wunderbare Zeit, um innezuhalten und sich mal in Ruhe über seine Ziele klar zu werden: Wo stehe ich? Wo will ich eigentlich hin? Und wie schaffe ich das?

Damit sich Ihre Gedanken nicht dabei im Kreise drehen, können Sie sich auch eine erfahrene Begleitung wie mich an Ihre Seite holen.

Ihre